PRIMORSKA - ADRIA  MEER

Gelb strahlt die Sonne und streichelt sanft die malerischen Mittelmeerstädtchen an der adriatischen Küste. Ihre Strahlen sind in die Schönheiten des Karstes verliebt, der mit Olivenhainen und Weingärten, Pfirsch- und Kirschbäumen bewachsen ist. Unter deren Wurzeln verbirgt sich ein Stück der schönsten unterirdischen Welt unseres Planeton. In Slowenien gibt es über 6000 Tropfsteinhöhlen und Höhlengänge. 10 Schatzkammern mit Meisterwerken aus Kalkstein, die von der Natur durch stetiges Tropfen des Karstwassers erschaffen wurden, sind für Touristen erschlossen und zugänglich. Jeder Kilometer der slowenischen Küste birgt neue Überraschungen. Hier befindet sich ein Naturschutzgebiet mit dicken Schichten von Mergel und Sandstein. Der einzigartige Kliff von Strunjan, der sich. . . mehr unter “slowenischen Länder”

ADRIA MEER - PIRAN

Piran ist ein bezaubernder Ort mit einem guterhaltenen mittelalterlichen Stadtbild. Die engen steingepflasterten Gässchen, die sich langsam den Hügel hinauf schlängeln, verleihen dem Ort ein typisch mediterranes Flair, das von der einmaligen venezianischen Architektur noch zusätzlich bereichert wird. Die Stadt erforschen Sie am besten zu Fuß, denn die engen Straßen eignen sich für Straßenverkehr nicht. Der Aufstieg zur Kirche, die stolz über dem Ort wacht, wird von einem atemberaubenden Ausblick auf die Bucht von Triest belohnt, und bei schönem Wetter reicht das Auge bis hin zu den Julischen Alpen und den Dolomiten. Der Name Piran soll aus dem griechischen Wort "pyros" (Feuer) entstanden sein. Dieses Feuer zeigte einst den Seeleuten den Weg um die gefährliche Landspitze. Piran ist eine interessante Stadt, eine "Galerie" im Freien mit kulturhistorischen Denkmälern.

Viele Einzelheiten erinnern an die Zeit der Herrschaft Venedigs (1283 - 1797). Die Stadt bietet mit seinem kulturgeschichtlichen Reichtum eine Naturkulisse für traditionelle Veranstaltungen wie Konzerte, das Salinenfest oder die berühmte Taufe Neptuns. Inmitten des Städtchens liegt der Tartiniplatz mit dem Denkmal des grossen Geigers und Komponisten Giuseppe Tartini, geboren in Piran im Jahr 1692. Sehenswert sind auch Rathaus und der Gerichtspalast, das gotische "Venezianerhaus", die Domkirche auf einer Anhöhe, die eine prachtvolle Fernsicht bieten. Mit seinem günstigen mediterranen Klima ist Piran ein bedeutendes Urlaubsziel für viele Touristen. Lange Spaziergänge in der wunderschönen mediterranen Natur unseres Hinterlandes sind eine einzigartige Möglichkeit, sein inneres Gleichgewicht in Harmonie mit der Natur wiederzufinden.

KOPER - CAPODISTRIA  ADRIA MEER

Im äußersten Teil im Norden der Adria, wo das Meer am tiefsten in den Europäischen Kontinent hineinreicht, befindet sich die slowenische Küste. Obwohl sie nur 46,6 km lang ist, wirbt sie, die Küste mit ihrer außerordentlichen Schönheit und reicher kulturellen und historischen Tradition begeistern. Die Stadt Koper wurde auf einer Insel gebaut. Bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts führte nur eine Straße auf einem künstlich angelegten Wall zum Stadttor. Die Stadt wurde von den Griechen und Byzantinern gegründet und gefördert. Von der Römer Zeit über die Patriarchen von Aquiläa die der Stadt ihren Namen gaben "Caput Histria" der "Kopf Istriens" - und 500 Jahre venezianischer Herrschaft prägten es so sehr, dass das Wahrzeichen Venedigs, der Löwe von San Marco, überall zu sehen ist: auf den Wappen, in den Ecken alter Tore und

in den Bogengängen der Palazzi. Die alte Stadtmauer machte aus dem kleinen Städtchen eine fast uneinnehmbare Festung und hat auch heute noch italienisches Flair. Durch das Muda-Tor gelangt man in die malerische Altstadt. Der Stadtturm (1480), das Wahrzeichen der Stadt, sowie einige Bauwerke im venezianisch-gotischen Stil wie die Kathedrale aus dem 15. Jahrhundert, die Loggia und der Justizpalast sind besonders sehenswert. Die im romanischen Stil erbaute Carmin Rotunda (1317) ist bei Besuchern sehr beliebt, und das Landesmuseum bietet eine interessante Sammlung alter Karten der Gegend.Auf dem Marktplatz, den viele immer noch den Tito-Platz nennen, spürt man die Geschichte in allen Ecken. Auf den Stühlen des Cafe Loggia kann man sich seinem Zauber kaum entziehen. Jahrhunderte lang richteten und verurteilten hier die Richter von ihren Richterstühlen herab. Heute sitzen wir nicht weit entfernt in der Sonne und genießen unseren frischen Bicijcleta. Ein Brunnen auf dem hinteren Teil des Platzes versetzt uns an die Rialto-Brücke in Venedig und ein romanisch-gotischer Kirchturm. Der Dom ist ein Juwel im Stadtzentrum. Er ist der Sitz der Bischöfe von Koper und zugleich die größte Kirche Sloweniens und erinnert an jenen von San Marco - jeder Kampanile ist hier eine Miniaturabbildung des Turms in Venedig. Im Durchgang vom Platz aus Richtung Süden befindet sich immer noch das "Maul des Löwen", eine Art Sammelstelle für anonyme Bekanntmachungen, über die private und öffentliche Skandale (wohl auch aus Rachelust) kund getan wurden. Ein Spaziergang durch die enge Gässchen mit alten Palästen und Kirchen führen zu gemütlichen Plätzen mit alten Steinhäusern, malerischen Geschäften und angenehmen Restaurants und Bistro.

TAGS Primorska Urlaub Ferien Familienurlaub Unterkunft Apartment Appartments Appartement Zimmer Pension Tourismus Ferienwohnung Ferienhaus Aktivurlaub Radfahren Mountainbike Paddeln Fischen  Rudern Schwimmen Golf Tennis Fallschirmspringen Reiten Gleitschirm Drachenfliegen Angeln Fischen Jagen Wandern Bogenschiessen Windsurfen Baden Adriatic Jadran Adria Meer Lipica Lipizzaner Nanos Postojna Grotte Skocjan Predjama Therme Wellness Portoroz Rosenhafen Koper Piran Izola n

ADRIA MEER - PORTOROŽ  ( Rosenhafen / Portorose )

Im Namen Portoroz ( Rosenhafen / Portor rose ) steht die Geschichte über den freundlichen Hafen, über das milde - auch im Winter angenehme - Klima. Es ist die Geschichte einer Stadt, deren Wurzeln bis ins 13. Jahrhundert zurückreichen. Bereits damals war Portoroz das Synonym für einen Kurort, der im Laufe der Jahre ständig wuchs und langsam die heutige Gestalt annahm. Heute ist Portoroz ein attraktiver Ferienort, der in allen Jahreszeiten einladend wirkt. Portoroz, malerisch am Meer gelegen, ist ein wahres Urlaubsparadies und der bekannteste Klimakurort an der slowenischen Adria. Mit seinem milden Klima und den Sandstränden bietet er auch dem anspruchsvollsten Gast ein umfangreiches Angebot.Die Mandel und Pfirsichbäume blühen hier bereits im Februar. Im Sommer bieten die Föhren Schutz vor der Sonne; Portoroz darf sich ganz besonders gepfleger

Parks und Gärten mit subtropischen Bäumen und Blüten rühmen. Das gesamte Meeresufer von Portoroz ist ein Badestrand. Eine lange, blumenübersähte Promenade folgt den Konturen der Küste. Tagsüber gibt es den Strand für diejenigen, die das Strandleben lieben, während diejenigen, die lieber die Gegend erforschen, begeistert sein werden vom istrischen Hinterland, den mittelalterlichen Küstenstädten Piran, Izola und Koper, dem einzigartigen Karst, der Heimat der weltberühmten Lipizzaner, oder Venedig (nur 2 Stunden mit dem Katamaran). Am Abend ist Portoroz der geeignete Platz für Spaziergänge oder um sich in ein Straßencafé zu setzen und die Atmosphäre dieser "mediterranen Riviera" zu genießen.